Akupunktur

 

 

Die Akupunktur ist eine jahrtausendealte Heilmethode der traditionellen chinesischen Medizin (TCM).

 

Akupunktur bezeichnet die Behandlung von Krankheiten mit Hilfe von speziellen dünnen Nadeln, die bestimmte Punkte, die auf Körperlinien (Meridiane) liegen, stimulieren.

 

Die Akupunktur wirkt über eine Aktivierung des vegetativen Nervensystems mit Einfluss auf Durchblutung und Muskelspannung. Die Schmerzen werden reduziert über Hemmung der Schmerzleitung und Freisetzung von körpereigenen Schmerzmitteln, den sogenannten Endorphinen.

 

Man unterscheidet die lokalen Akupunkturpunkte von den Fernpunkten. Ergänzend zu diesen Punkten oder alternativ kann die Ohrakupunktur als Funktionsbild des Gesamtorganismus eingesetzt werden.

 

Die Krankenkassen übernehmen in der Regel die Kosten von 10 Sitzungen für die Behandlung von verschleißbedingten Beschwerden der Lendenwirbelsäule und bei Verschleißerscheinungen des Kniegelenkes ohne Zuzahlung.

 

Die Behandlung ist einmal jährlich möglich. Bei allen anderen Indikationen müssen die Kosten vom Patienten selbst getragen werden.